Augenarzt Notfälle

Wenn es im Rahmen einer Krankheit oder Verletzung zu einer akuten Gefährdung des Augenlichtes kommt, so handelt es sich um einen augenärztlichen Notfall. Zumeist ist dann eine umgehende Behandlung angezeigt. Für Betroffene und Laien ist es häufig nicht möglich abzuschätzen ob es sich um einen echten Notfall handelt. Im Zweifelsfall ist stets ein Augenarzt zu kontaktieren.

Sofort in die Augenklinik oder zum Augenarzt

Gewisse Situationen erfordern ein sofortiges Handeln um ernsthafte Gefahren für das Auge abzuwenden. In folgenden Fällen wird das unmittelbare Aufsuchen eines Augenarztes / einer Augenklinik dringend empfohlen:

  • Augenverletzungen, Fremdkörper
  • Plötzlicher vollständiger Sehverlust oder Sehminderung
  • Starke Augenschmerzen und reduziertes Allgemeinbefinden
  • Starke Rötung, Schwellung der Augen

Verätzung mit Substanzen wie Säuren oder Laugen

Verätzungen der Augen können je nach Ausmass bleibende Schäden oder sogar den Verlust des betroffenen Auges zur Folge haben. Daher muss bei Augenverätzungen sofort gehandelt werden. Noch vor dem Aufsuchen eines Augenarztes sollte das Auge unverzüglich gespült werden, am besten mit neutralen Flüssigkeiten wie Wasser. Falls kein Wasser vorhanden ist können auch andere Flüssigkeiten zum Spülen verwendet werden. Hauptsache ist, dass die ätzende Substanz so gut wie möglich aus dem Auge entfernt wird. Der Augenarzt spült die Augen zusätzlich mit einer medizinischen Flüssigkeit und untersucht es um das Ausmass der Schädigung zu beurteilen. Allfällige Fremdkörper werden entfernt und eine entsprechende Therapie mit schmerzlindernden Augentropfen, Salben und evlt. Cortison eingeleitet.

AugenaerzteZuerich-Notfälle

Akuter Sehverlust und Sehminderung

Ein plötzlicher Sehverlust ist immer ein dringender Notfall. Ursache dafür kann beispielsweise ein Gefässverschluss sein. Dabei kann es sich um einen Verschluss einer Vene (Thrombose) oder aber einer Arterie mit resultierender Minderversorgung der Netzhaut handeln. Handelt es sich um einen vorübergehenden, einige Minuten dauernden Verlust der Sehfähigkeit so wird dies als “Amaurosis fugax“ bezeichnet. Dies kann ein Frühzeichen eines Schlaganfalls sein und muss dringlich ärztlich abgeklärt werden. Gefässverschlüsse kann der Augenarzt durch die Netzhautspiegelung (Fundoskopie) feststellen. Neben der Behandlung des Verschlusses ist es auch wichtig Erkrankungen des Herzkreislaufsystems wie beispielsweise einen Bluthochdruck oder die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, da beide Krankheiten einen wichtigen Risikofaktor für Gefässverschlüsse darstellen.

Netzhautablösungen –und Risse

Die Ablatio oder Amotio retinae (Netzhautabslöung) stellt ebenfalls einen augenärztlichen Notfall dar, da auch in diesem Fall eine Erblindungsgefahr besteht. Risikofaktoren sind eine starke Kurzsichtigkeit, Netzhautablösungen bei Personen in der Familie sowie eine nicht oder unzureichend behandelte Zuckerkrankheit (Diabetes). Charakteristische Beschwerden sind plötzlich auftretende Schatten, kleine schwarze Punkte die wie Mücken erscheinen, Blitze und Russregen. In diesem Fall sollte noch am gleichen Tag, spätestens jedoch am nächsten Morgen eine augenfachärztliche Abklärung erfolgen.

Augenverletzungen und Fremdkörper

Die häufigste Ursache für einen Augennotfall sind Verletzungen und Fremdkörper wie z.B. im Rahmen von Arbeitsunfällen. Fremdmaterial im Auge oder Verletzungen durch direkte Gewalteinwirkung (Prellungen) müssen immer augenärztlich kontrolliert werden. Neben der unmittelbaren Gefahr für das Auge wie einen vollständigen Sehverlust oder eine schwere Augeninfektion können auch noch Monate oder Jahre nach Augenverletzungen Folgenerkrankungen wie eine Ablösung der Netzhaut, ein grauer Star (Katarakt) oder ein Glaukom (grüner Star) auftreten. Bei offenen Wunden und festsitzenden Fremdkörpern ist am besten eine Augenklinik aufzusuchen.

Glaukomanfall

Ein plötzlicher Anstieg des Augendruckes ist ebenfalls ein augenärztlicher Notfall. Neben der Augenrötung und plötzlichen starken Augenschmerzen leiden Betroffene insbesondere auch an einem allgemeinen Krankheitsgefühl mit Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und starken Kopfschmerzen. Gefährlich ist der Glaukomanfall aus dem Grund, dass der Sehnerv durch den akut stark erhöhten Druck schnell und unwiederbringlich geschädigt werden kann. Die Zeit spielt beim Glaukomanfall somit eine wichtige Rolle! Daher muss umgehend eine Behandlung zur Augendrucksenkung durch Infusion, Medikamente bzw. Augentropfen erfolgen.

Rote Augen

Augenrötung können vielerlei Ursachen haben, die von harmlos bis hin zum augenärztlichen Notfall reichen. So gehen beispielsweise allergisch bedingte Entzündungen der Bindehaut mit Augenrötungen einher, stellen für das Augenlicht allerdings keine Gefahr dar und werden beschwerdelindernd (symptomatisch) behandelt. Im Gegensatz dazu können bakterielle Bindehautentzündungen gefährlich sein und müssen zeitnah mit Antibiotika behandelt werden. Im Zweifelsfall ist daher stets ein Augenarzt zu kontaktieren.

Das Hyposphagma, eine Bindehautunterblutung, ist ein anderes Beispiel für eine ungefährliche Rötung des Auges. Sie entsteht durch Schäden an Blutgefässen ausgelöst z.B. durch grosse Anstrengung (Heben von schweren Lasten) oder die Einnahme von sog. Blutverdünnern. Typischerweise imponiert sie als scharf begrenzte Rötung im “weissen“ Teil des Auges, ist schmerzlos und hat keinen Einfluss auf die Sehfähigkeit. In der Regel bildet sich das Hyposphagma innerhalb von 10 – 14 Tagen selbständig zurück. Tritt häufig auf, so empfiehlt sich eine Untersuchung beim Hausarzt, da in diesen Fällen eine zugrundeliegende Erkrankung wie Blutgerinnungsstörungen oder zu hoher Bluthochdruck ursächlich sein kann.

Bei Augenrötungen nach Verletzungen durch Fremdkörper oder Substanzen sowie bei Beteiligung der Augenlider mit allgemeinem Krankheitsgefühl oder Fieber sollten Sie Ihre Augen selbstverständlich vom Augenarzt untersuchen lassen.

Spezialfall Kontaktlinsen

Bei Kontaktlinsenträgern mit Augenrötungen wird dringend eine sofortige Untersuchung beim Augenarzt empfohlen! Hier ist es vor allem wichtig, eine Entzündung der Hornhaut (Keratitis), sei es direkt oder durch Mitbeteiligung bei einer Bindehautentzündung, auszuschliessen. Die Kontaktlinsen-assoziierte Keratitis ist eine gefürchtete Augenerkrankung die ohne rechtzeitige Behandlung zur Entzündung des gesamten Auges bis hin zum vollständigen Sehverlust führen kann.

Notfall oder nicht?

Veränderungen oder Beschwerden an den Augen lassen sich für den Laien auf der Gefahrenskala oft nicht einfach einordnen. Grundsätzlich empfiehlt sich eine augenärztliche Untersuchung bei jeglichen neu aufgetretenen Symptomen oder Veränderungen an den Augen. Im Zweifelsfall können Sie Ihren Augenarzt in Zürich telefonisch kontaktieren. Gemeinsam können wir dann entscheiden, ob eine Untersuchung erforderlich ist oder nicht. Bei einem augenärztlichen Notfall können Sie selbstverständlich unverzüglich vorbeikommen.

Augenarzt Notfälle Augenpraxis Zürich Augenärzte Zürich – Zentrum Wallisellen